Der Traditions-Kartbahn in Kerpen, zu Teilen in Michael Schumachers Besitz, steht vor dem Aus. Ex-Rennfahrer und Bruder Ralf bringt dies auf die Palme.

Eine der traditionsreichsten Kartbahnen Deutschlands steht vor dem Aus. Die Rennstrecke in Kerpen-Manheim bei Köln soll im Jahr 2020 dem Braunkohle-Tagebau Hambach weichen.

Ein Alternativstandort für die Bahn, zu zwei Dritteln im Besitz von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, konnte trotz jahrelanger Suche bislang nicht gefunden werden.

„Es gibt keine neue Kartbahn“, sagte der frühere Formel-1-Pilot Ralf Schumacher, Jugendwart beim ansässigen Kartklub, dem Kölner Express: „Die gemeinsame Suche mit RWE hat zu keinem von der Bevölkerung mitgetragenen neuen Standort geführt. Es ist eine Schande. Hier sterben Tradition und erfolgreiche Jugendförderung gleichzeitig.“

Hier geht es zum Vollständigen Artikel

Quelle: Sport1